Midlife Crisis – Älter werden verstehen und genießen

Mit dem Eintritt in die zweite Lebenshälfte spüren die meisten von uns zum ersten Mal im Leben ihre Endlichkeit. Der Körper macht mit kleineren oder größeren Problemen auf sich aufmerksam und wir merken, wie unsere Leistungsfähigkeit langsam nachlässt. Manche Menschen reagieren auf diesen Verlust der Jugend extrem. Die einen flüchten sich im Zuge der Midlife Crisis in Niedergeschlagenheit, die anderen stürzen sich in riskante private oder berufliche Abenteuer. Beiden Reaktionen liegt die Weigerung zugrunde, das Älterwerden als Bereicherung wahrzunehmen und  zu schätzen.

In der ersten Hälfte unseres Lebens sind wir alle mehr oder weniger stark nach außen gewandt. Wir möchten etwas in der Welt erreichen – persönlich wie beruflich.  Und vieles davon haben wir im Laufe der Jahre geschafft. So sehr, dass das Äußere – Verpflichtungen, Eigentum, materielle Bedürfnisse – uns in hohem Maße bestimmt.

Zwischen 35 und 45 setzt bei vielen Menschen ein Paradigmenwechsel ein. Man wendet den Blick nach innen – und fragt sich nach Sinn und Ziel des eigenen Lebens. Diese Neuorientierung kann starke Ängste auslösen und mit dem Gefühl innerer Leere und Sinnlosigkeit verbunden sein: Willkommen in der Midlife Crisis. Auf diesem – aus daoistischer Sicht – natürlichen Weg in einen neuen Lebensabschnitt begleite ich Sie. Über einfache Übungen der Selbsterfahrung erkunden wir den Reichtum Ihres Inneren und machen uns auf die Suche nach den „eigentlichen“ Wünschen Ihres Selbst.

Was erfüllt Sie mit Glück und Zufriedenheit? Wie können wir diesen Bedürfnissen einen größeren Stellenwert in Ihrem Leben einräumen? Und wie können Sie Ihren Lebensweg noch stärker daran orientieren? Im Laufe der Arbeit tritt meiner Erfahrung nach auch die eigentliche Qualität des Älterwerdens wie von selbst hervor: die Tiefe der eigenen Erfahrungswelt.